Klimafluechtlingslager

Klimaflüchtlingslager - eine Kunstaktion zum Film "The Age of Stupid -warum tun wir nichts?" von Hermann Josef Hack.

In Berlin hat der Joseph Beuys-Schüler Hermann Josef Hack mit einem Klimaflüchtlingslager en miniature auf die politische Brisanz des Klimawandels hinweisen. Wir haben dies Aktion zum Kinostart am 01.Juni 2010 in Berlin Dokumentiert. In Kurze erscheint ein Video-Clip dazu.



Klimaflüchtling Hermann Josef Hack vor dem Kino


Die globalen Klimakatastrophen häufen sich. Immer mehr Menschen verlieren dadurch ihr Heim und sind auf der Flucht: Die Internationale Organisation für Migration prognostiziert für das Jahr 2050 ca. 200 Millionen Klimaflüchtlinge. Besonders tragisch: Betroffen sind meist arme Länder, deren Bevölkerung kaum Anteil am explosionsartigen Anstieg von Treibhausgasen im Laufe der letzten Jahrzehnte hat.



Der Joseph-Beuys-Schüler Hermann Josef Hack unterstützte die Premiere von "The Age of Stupid - warum tun wir nichts?" am 1. Juni in Berlin mit einer Kunstaktion. Er simulierte in Berlin eine Situation, wie sie tatsächlich in der Zukunft einmal eintreffen könnte, wenn alles weiter so läuft wie bisher und keine einschneidenden Klimaschutzmaßnahmen getroffen werden: Wegweiser mit der Aufschrift "Klimaflüchtlingslager" wiesen im Straßenbild der Hauptstadt den Weg zum Premierenkino, vor dem Hack ein Klima-Flüchtlingslager in Miniatur installiert hatte.



Damit bekräftigte Hack eine Einschätzung des früheren UN-Generalsekretärs Kofi Annan aus dem Jahre 2006. Annan plädierte damals vor dem Klimagipfel in Nairobi dafür, die globale Erwärmung nicht ausschließlich als ein Umweltproblem aufzufassen.



Die politische Brisanz des Klimawandels ist ein weiterer Grund, weshalb ein sofortiges Handeln gefragt ist: "The Age of Stupid - warum tun wir nichts?" stellt unsere Abhängigkeit von endlichen Ölressourcen dar und mobilisiert, Hand in Hand mit der Kampagne 10:10, im eigenen Umfeld mit dem Einsparen von Treibhausgasen zu beginnen.