Der Film

The Age of Stupid ist ein Film aus dem Jahr 2008 von der Regisseurin Franny Armstrong (McLibel, Drowned Out) und der jungen Produzentin Lizzie Gillett. Es handelt sich um eine Koproduktion zwischen Frannys Firma Spanner Films und der Firma des ausführenden Produzenten John Battsek (Ein Tag im September), Passion Pictures.

Der oscar-nominierte Schauspieler Pete Postlethwaite spielt die Hauptrolle. Als alter Mann lebt er ganz allein in der völlig zerstörten Welt des Jahrs 2055 und fragt sich beim Betrachten von Archivmaterial aus dem Jahr 2008: Warum haben wir den Klimawandel nicht aufgehalten, als wir noch die Möglichkeit dazu hatten?

Das Besondere an dieser Produktion ist das innovative Finanzierungsmodell. Das Budget wurde durch 'crowd-funding' (frei-verkäufliche Anteile) zusammengebracht. Die vollständige Produktionsgeschichte wird in der 50-minütigen Making Of Dokumentation gezeigt, die man sich gratis online anschauen kann und die wahrscheinlich auch in besserer Qualität auf der deutschen DVD enthalten sein wird (Herbst 2010).

Der Film kam 2009 ins Kino und war einer der am meisten beachteten Dokumentarfilme dieses Jahres. Er war auch der Auslöser für die äußerst erfolgreiche 10:10 Kampagne.

Produktionsgeschichte

Crowd-Funding
Die Produktion und der Vertrieb des Films wurde durch das innovative 'crowd-funding' Modell finanziert (private Personen oder Gruppen geben eine Geldeinlage).

Es begann als Dokumentarfilm ...
Der ursprüngliche Plan bestand darin, die Struktur von Steven Soderbergs Film 'Traffic' zu übernehmen. The Age of Stupid wurde über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren von Franny Armstrong (Kamera) und der Produzentin Lizzie Gillett (Ton) in sieben Ländern gedreht. Die Geschichte folgt sieben dokumentarischen Personen, dem britischen Windfarmer Piers Guy, dem Chef einer indischen Fluglinie, Jeh Wadia, der nigerianischen Medizinstudentin Layefa Malemi, dem französischen Bergführer Fernand Pareau, den irakischen Flüchtlingskindern Jamila & Adnan und dem Paläontologen Alvin Duvernay, der für Shell arbeitet, durch Amerika, dem UK, Indien, Nigeria, Jordanien und den Alpen.

... und wurde dann zu einem Drama

Musik: Sie reicht von einem extra für den Film komponierten orchestralen Soundtrack über einen Song von Radiohead bis zu einer Heavy Metal Band aus Clapton (niemand kann behaupten, dass wir nicht unser Bestes versucht hätten!). Komponist: Chris Brierley (McLibel, Drowned Out). Mit der Musik von: Radiohead, Depeche Mode, Boots are made for Walking.g

Animation: Martyn Pick & Jonathan Hodgson

Schnitt: Der Film wurde auf Avid Xpress paralell zum Dreh über einen Zeitraum von drei Jahren von David G Hill (Game Over, McLibel) geschnitten, assistiert von Andy Depledge.